• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • GA4 Nutzer Metriken erklärt: Aktive Nutzer – Nutzer insgesamt – Neue Nutzer – Wiederkehrende Nutzer
Juni 15, 2024

GA4 NUTZER METRIKEN ERKLÄRT

In Google Analytics 4 gibt es vier wichtige Nutzer Metriken, die du unbedingt voneinander unterschieden solltest: Nutzer insgesamt, Aktive Nutzer, Neue Nutzer und Wiederkehrende Nutzer. In diesem Artikel erklären wir dir im Detail, was man unter diesen Metriken versteht und wie Google Analytics diese Werte genau zählt.

Nutzer insgesamt

Starten wir zunächst mit der allgemeinsten der vier Metriken, nämlich GA4 Nutzer insgesamt. Diese Metrik zeigt dir die Gesamtzahl der Nutzer, die mit deiner Website oder App interagiert haben. Diese Angabe basiert auf dem für den Bericht jeweils ausgewählten Datumsbereich. 

Schauen wir uns das anhand eines Beispiels an. Um diese Metrik zu sehen, kann man in Google Analytics beispielsweise den Bericht "Engagement > Ereignisse" öffnen und in der Tabelle in Spalte 3 einen Überblick zu "Nutzer insgesamt" erhalten. 

Nutzer insgesamt in Google Analytics

Wie bereits beschrieben verstehen wir unter "Nutzer insgesamt" die Gesamtzahl der Nutzer, die mit deiner Website oder App interagiert haben.

Doch was genau ist mit der Gesamtzahl der Nutzer gemeint? Google Analytics definiert mit einem Nutzer eine sogenannte Reporting Identity. Welche Kriterien Google Analytics 4 allerdings für die Bestimmung der Reporting Identity nutzt, kann man zu einem gewissen Rahmen selbst festlegen. 

Hierfür wählt man in Google Analytics den Menüpunkt "Verwaltung", scrollt runter in den Bereich "Datenanzeige" und klickt dann auf "Identität für Berichterstellung". 

Identitaet_Berichterstellung

In den Einstellungen ist hier standardmäßig "Zusammengeführt" ausgewählt, was man beibehalten kann. Wenn man den Menüpunkt aufklappt, dann sieht man im Detail was genau darunter fällt.

Einstellung Datenanzeige

Zuerst ist die "User ID" aufgeführt. Wenn ein Nutzer auf deine Website kommt, dann prüft GA4 zunächst, ob diese Nutzer eine User ID besitzt. Sollten sich deinen Nutzer beim Besuch deiner Website in einen Account einloggen können, dann macht es Sinn, dass die gültige User ID des Accounts als Identifier an GA4 gesendet wird. 

Hast du dieses SetUp aber nicht so konfiguriert, dass eine User ID an GA4 gesendet wird (z.B. weil man sich auf deiner Website gar nicht in einen Account einloggen kann), dann prüft GA4 im nächsten Schritt, ob der Nutzer über Google Signale identifiziert werden kann. Google Signale sind kurzgesagt die Daten von Nutzern, die in ihrem Google Account angemeldet sind und der Weitergabe dieser Daten zugestimmt haben. Du findest auf unserem Blog einen Artikel, der Google Signale im Detail erklärt und dir Schritt für Schritt zeigt, wie du diese aktivieren kannst. 

Wenn dein Nutzer allerdings auch nicht über Google Signale identifiziert werden kann, dann versucht GA4 im dritten Schritt den Nutzer über die Geräte ID zu identifizieren. Das ist vermutlich der gängigste Fall, wie GA4 Nutzer identifiziert, denn das ist die Client ID des Google Analytics Cookie. Wenn du hingegen in einer App misst, dann ist das der Identifier der App, die auf dem Gerät des Users installiert ist (also die App Instance ID). 

Hat dein Nutzer allerdings im Cookie Banner deiner Website alle Cookies abgelehnt, dann steht auch die Client ID nicht zu Verfügung. Dann versucht GA4 im letzten Schritt, den Nutzer über die Modellierung darzustellen. Hierbei berechnet GA4 mit Hilfe von Machine Learning Algorithmen den entsprechenden Nutzer. Es handelt sich dabei dann nur um einen hochgerechneten Wert. 

In unserem Beispiel sehen wir aber, dass die Modellierung für diese Property nicht möglich ist. Grund hierfür ist, dass Google sehr viele Daten benötigt, du also sehr viele Besucher auf deiner Website haben musst, damit Google eine vernünftige Modellierung durchführen kann.

Zusammengefasst bezeichnet die Metrik "Nutzer insgesamt" die Gesamtzahl der GA4 Nutzer, die mit deiner Website oder App interagiert haben. Nutzer wiederum werden als Reporting Identities bezeichnet, die über die User ID, Google Signale oder die Client- und App Instanz ID sowie durch Modellierung bestimmt werden. 

Aktive Nutzer

Die zweite wichtige Metrik in Google Analytics sind Aktive Nutzer. Ein Website Besucher wird als Aktiver Nutzer definiert wenn er entweder:

  1. 1
    Eine "engaged session" hat, was bedeutet, dass seine Sitzung 10 Sekunden oder länger dauert ODER er ein oder mehrere Konversion Ereignisse triggert ODER er zwei oder mehr Seitenaufrufe während einer Session hat
  2. 2
    Das Ereignis "first_visit" ODER den Parameter "engagement_time_msec" von einer Website hat
  3. 3
    Das Ereignis "first_openODER den Parameter "engagement_time_msec" von einer Android App hat
  4. 4
    Das Ereignis "first_open" ODER "user_engagement" von einer iOS App hat

Das Ganze kann man in der Debug View mit der Google Chrome Extensions "Google Analytics Debugger" genauer veranschaulichen.
Hierfür öffnen wir die Google Suche und geben eine Beispiel Website ein. Diese öffnen wir über einen Rechtsklick in einem neuen Tab. Dadurch haben wir die Seite nicht aktiv angesehen, sondern sie lediglich in einem neuen Tab geöffnet. 

Wenn wir nun die Debug View aufrufen, sehen wir, dass durch das Öffnen der Seite in einem neuen Tab, ein Pageview Event an Google Analytics gesendet und ein Nutzer gezählt wurde. 

Dieser Nutzer wird aber noch nicht als aktiver Nutzer gezählt. Wenn man jetzt aber den geöffneten Tab anklickt und auf der Seite etwas rumklickt, wird das Ganze zu einer "engaged session" (wenn man 2 oder mehr Seiten auf einer Website aufruft, zählt das als "engaged session").

Im Debugger sehen wir, dass nun ein user_engagement Event getriggert wurde mit dem Parameter engagement_time_msec, den wir bereits in der Definition gelernt haben. Dieser Parameter gibt die Anzahl der Millisekunden an, die ein Nutzer auf der Seite verweilt hat, bis das Event getriggert wurde. 

Ab diesem Event werden Nutzer in Google Analytics als aktive Nutzer gezählt. In der Regel sind die Zahlen für "Nutzer insgesamt" und "Aktive Nutzer" relativ ähnlich. Allerdings liegt die Zahl der aktiven User etwas unter der Zahl der Total User, da oftmals das user_engagement Event nicht ausgelöst wird. 

Im Standard Google Analytics Bericht Akquisition > Neu generierte Zugriffe, ist in der ersten Spalte die Metrik "Nutzer" zu finden, was die Aktiven Nutzer beschreibt. In unserem Beispiel sind das 6335 Nutzer. Wenn man allerdings den Engagement Bericht aufruft und hier die Zahl für "Nutzer insgesamt" vergleicht, dann liegt die Zahl höher als die aktiven Nutzer und zwar bei 4635. 
Das kann bei Einigen für Verwirrung sorgen, aber du kennst nun den Unterschied zwischen aktiven Nutzern und Nutzern insgesamt. 

Neue Nutzer

Unter neue Nutzer versteht man die Anzahl an Nutzer, die das Event first_open oder first_visit ausgelöst haben. Mit dieser Metrik kann man also die Anzahl der Nutzer messen, die zum ersten Mal mit deiner Website interagiert oder deine App gestartet haben. Man sieht diese Metrik beispielsweise im Bericht Akquisition > Bericht zur Nutzergewinnung, wenn man einen Blick auf die erste Spalte wird.

Neue Nutzer sind also all diejenigen, die eine Website oder App zum ersten Mal besuchen. Google Analytics prüft, ob der Nutzer der die Seite gerade besucht, beispielsweise schon einen existierenden Analytics Cookie gesetzt hat. Falls nein, wird er als Neuer Nutzer gezählt.

Das bedeutet: Wenn jemand seine Cookies löscht und deine Website erneut besucht, dann wird er logischerweise wieder als neuer Nutzer gezählt. Nutzer, die mehrere Geräte benutzen und damit auf jedem Gerät einen eigenen Cookie haben, werden deshalb auch jeweils als Neue Nutzer gewertet (ausgenommen Nutzer, die über Google Signale korrekt gemessen werden). 

Wiederkehrende Nutzer

Unter Wiederkehrende Nutzer versteht man Besucher, die schon mal auf deiner Website waren, bei denen Google Analytics beispielsweise schon einen existierenden Cookie gefunden hab. Im Endeffekt sind sie eine Art Gegenspieler zu den Neuen Nutzern. 

Wiederkehrende Nutzer findet man beispielsweise im Bericht Bindung. Dort sieht man den Vergleich von Neuen Nutzern zu Wiederkehrenden Nutzern.


Generell ist es wichtig zu verstehen: diese Daten sind heutzutage nie super akkurat, weil eben viele Personen Cookies nicht akzeptieren oder anderweitig dafür sorgen, dass sie nicht getreckt werden. 
Das ist aber auch gar nicht schlimm, denn es ist wichtig Muster zu erkennen um darauf basierend fundierte Entscheidungen treffen zu können. 
Da du nun weißt, was mit den unterschiedlichen Nutzer Metriken gemeint ist, sollte dir das definitiv gelingen.