• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • Google Consent Mode V2 mit Borlabs Cookie
Juni 15, 2024

GOOGLE CONSENT MODE V2 MIT BORLABS COOKIE

In diesem Artikel wirst du Schritt-für-Schritt lernen, wie du Google Analytics 4 über den Google Tag Manager mit dem Cookie Banner Plugin Borlabs Cookie 3.0 implementierst. Dabei werden wir selbstverständlich auch den Google Consent Mode v2 aktivieren und zwar in der sogenannten datenschutzfreundlichen Basic Mode Variante.

Um alle Schritte befolgen zu können, solltest du in der Vorbereitung Borlabs Cookie 3 bereits auf deiner Seite installiert und aktiviert haben. Wir das funktioniert, erklären wir dir ausführlich in diesem Artikel.  

Du solltest außerdem auch wissen, was der Google Consent Mode v2 ist und was es mit der Basic Mode Variante auf sich hat. Auch zu diesem Thema haben wir bereits einen Artikel veröffentlicht, der dir alles wichtige zu diesem Thema erklärt. 

Disclaimer: Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Alle datenschutzrechtlichen Aspekte solltest du vor deiner Implementierung immer mit einem Fachanwalt abklären. 

Wichtiger Hinweis

Wir möchten zudem darauf hinweisen, dass wir keine Anwälte sind und dieser Artikel keine Rechtsberatung darstellt. Solltest du datenschutzrechtliche Bedenken haben, solltest du diese vor der Implementierung noch mit deinem Anwalt oder Datenschutzbeauftragten abklären. 

Wir setzen voraus, dass du bereits einen Google Analytics Account und einen Google Tag Manager Account hast, sowie das Borlabs Cookie Banner Plugin bereits auf deiner Website installiert hast. Solltest du nicht wissen, wie das funktioniert, empfehle ich dir unser GA4 Komplett Tutorial unter diesem Link

GOOGLe tag manager über das cookie banner plugin integrieren

Legen wir also los! Im ersten Schritt der Implementierung rufst du in deinem WordPress Backend das Einstellungsmenü von Borlabs auf und klickst auf den Menüpunkt Bibliothek

Borlabs_Bibliothek

Denn wir möchten zu Beginn den Google Tag Manager als neuen Service hinzufügen. Das geht indem du in der Suche Google Tag Manager eingibst und dann die Vorlage des GTM inkl. Consent Mode v2 aufrufst.

TagManagerVorlage_V2

Du gelangst nun in die Detailübersicht des Service, in der auch beschrieben ist, welche Schritte man zur Konfiguration befolgen muss. Unter Service-Gruppe sollte die Gruppe Statistik ausgewählt sein. Du kannst aber auch jede beliebige Gruppe verwenden. 

Konfiguration_BorlabsService

Als nächstes musst du unter Tag Manager ID, die ID aus deinem Tag Manager einfügen. Wichtig ist, dass unter Aktivieren des Einwilligungsmodus (Consent Mode) der Toggle auf aktiv (blau) gesetzt ist. 

In der Übersicht darunter ist aufgelistet, bei welcher Servicegruppe bei Zustimmung welche Einwilligung an Google erteilt wird. Hier kann man also festlegen, welcher Einwilligungsart zugestimmt werden soll. Wenn ein Nutzer beispielsweise dem Marketing Tracking zustimmt, dann soll Ad Storage eingewilligt werden. Sollte ein Nutzer Statistik zustimmen, dann willigt er in unserem Beispiel also Functionality Storage, Security Storage und Analytics Storage ein.

Borlabs_Servicegruppen

Abschließend klickst du nur noch auf Installieren und die Installation ist abgeschlossen. 

Wenn du jetzt im Borlabs Menü unter Consent-Management den Punkt Services aufrufst, dann siehst du in der Gruppe Statistik den Tag Manager den wir eben installiert haben. Du kannst hier auch nochmal bei Bedarf Änderungen über das Stiftsymbol ganz rechts vornehmen.

Statistik_GTM

Überprüfung

Um jetzt die korrekte Funktionsweise zu überprüfen, aktiviere auf deiner Webseite einmal alle Cookies und rufe dann über den Tag Manager den Vorschaumodus auf. 

Hier solltest du jetzt sehen, dass im ersten Consent Event (Eintrag 2) noch standardmäßig alle Event Consent Einträge auf Denied stehen.

Im nächsten Consent Event (Eintrag 3) sollte sich das aber geändert haben, sodass bei den drei Arten die wir zuvor definiert hatten (analytics_storage, functionality_storage und security_storage), unter On-page Update Granted angezeigt wird. 

Consent_granted

Ab diesem Moment wird also über den Cookie Banner an Google weitergegeben, dass diese Einwilligungen aktuell erteilt sind. Wenn ein Nutzer also im Cookie Banner der Gruppe Statistik zugestimmt hat, wird eben für diese drei Arten Consent gegeben. 

Im Vorschau Modus kannst du zudem erkennen, dass jetzt für jeden anderen Service, dem zugestimmt wurde, ein Event in den Datalayer gepusht wird durch das Cookie Banner Plugin. 

Das sind also alle Services die wir im Cookie Banner unter Consent-Management > Services implementiert haben, in die entsprechenden Gruppen (z.B. Essenziell, Statistik, Marketing) eingruppiert und dann anschließend über den Cookie Banner zugestimmt haben. 

Dort kannst du dann erkennen, dass in den Consent Ereignissen einige Tags auf Granted gesetzt sind. Das bedeutet, dass ab diesem Moment über den Cookie Banner an Google weitergegeben wird, dass die Einwilligung erteilt ist. Und zwar werden genau die drei Einwilligungen erteilt, die wir zuvor in der Übersicht der Einwilligungsart Statistik zugeordnet haben. 

Man sieht also, dass der Consent über den Google Consent Mode gesendet wird und es werden auch die Events in den Data Layer gepusht, welchem einzelnen Service zugestimmt wurde. 

Das ist für einen späteren Teil des Artikels relevant, wenn wir Google Analytics im Basic Mode implementieren. 

Google Analytics 4 auf der Website einbinden

In diesem Artikel werden wir die Grundkonfiguration umsetzen, sodass Seitenaufrufe auf jeder Seite der Website getracked werden. Wenn du Google Analytics aber noch umfassender verwenden willst, musst du es hier auch noch weiter konfigurieren um auch weitere Ereignisse auf deiner Seite zu tracken. Das zeigen wir dir in unserem umfassenden Google Analytics 4 Expert Training.


In unserem Cookie Banner müssen wir nun zunächst einen Service für Google Analytics erstellen, sodass Google Analytics ebenfalls im Cookie Banner zur Auswahl angezeigt wird. 

Hierfür gehst du, wie zuvor auch schon, in deinem WordPress Backend in den Borlabs Cookie Banner und suchst unter Bibliothek nach Google Analytics. Hier werden dir verschiedene Vorlagen vorgeschlagen, wir wählen die Google Analytics Vorlage mit dem Typ Service aus.

GAService_Borlabs

Dafür klickst du wieder auf Details und scrollst etwas runter zu den Konfigurationen. 

Unter Tracking-ID gibst du deine Google Analytics Tracking ID ein. Diese findest du, wenn du in Google Analytics unter Verwaltung auf Datenstreams klickst - dort wird dir deine Mess-ID angezeigt. Das war auch schon das einzige, was du anpassen musst und du kannst auf Installieren klicken. 


Dir wird jetzt also in der Borlabs Übersicht im Consent-Management > Services Statistik auch Google Analytics angezeigt. 

GA_Statistik

Hier klickst du jetzt ganz rechts auf das Stiftsymbol, da du noch eine kleine Einstellung vornehmen musst. in der Einstellungsansicht scrollst du jetzt runter zu Zusätzliche Einstellungen und aktivierst den Toggle Button bei Code-Ausführung deaktivieren, sodass er blau angezeigt wird.

Diese Einstellung ist sehr wichtig, da ohne den aktivierten Toggle der Cookie Banner den Code ausführen und Google Analytics feuern würde. Das möchten wir aber nicht, da wir das ganze ja über den Google Tag Manager umsetzen. 

Wenn du jetzt nochmal in den Vorschaumodus des Tag Managers springst, siehst du wieder die Auflistung aller Events und kannst dort die jeweiligen Einwilligungen prüfen. Du siehst in der Auflistung nicht nur die Events Consent sondern auch die Events für jeden einzelnen Service. Hier ist für unseren nächsten Schritt der Implementierung der Eintrag borlabs-cookie-opt-in-google-analytics relevant. Kopiere hierfür einmal diese Bezeichnung in deine Zwischenablage.

GA_Event

Trigger für Google Analytics

Rufe jetzt im Tag Manager den Bereich Trigger auf und erstelle einen neuen Trigger.

Unter Triggerkonfiguration wählst du den Typ Benutzerdefiniertes Ereignis aus und fügst den Ereignisname borlabs-cookie-opt-in-google-analytics, den wir zuvor kopiert hatten, ein. Das ist eben der Ereignisname, der von Borlabs Cookie in den Datalayer gepusht wird, wenn man Google Analytics 4 zustimmt. Es muss ganz genau der Name sein, wir er im Data Layer ankommt. 

Trigger_Konfiguration

Der Trigger benötigt nun auch eine Bezeichnung, wir wählen in diesem Beispiel GA4 Opt-In und klicken auf Speichern. Damit haben wir erstmal den Trigger erstellt. 


Als nächste erstellen wir einen Tag, dieser beschreibt das was passiert, wenn der Trigger ausgelöst wird. Rufe nun im Google Tag Manager den Menüpunkt Tags auf und anschließend Neu

Diesem Tag gibst du einen Namen - wir wählen in unserem Beispiel GA4 - Config & page_view. Das wird die Grundkonfiguration, sodass alle page_view Ereignisse sauber an Google Analytics übertragen werden. 

Nachdem du den Namen eingegeben hast, wähle im Bereich Tag-Konfiguration oben rechts das Stiftsymbol aus. Wähle dort oben in der List direkt den ersten Eintrag Google Analytics und anschließend Google-Tag aus. Dort musst du dann deine Google Analytics Mess-ID einfügen, die wir ja schon zu Beginn dieser Anleitung an einer anderen Stelle einfügt haben.

Wenn du nun runterscrollst und den Bereich Einstellung zur Nutzereinwilligung aufklappst, siehst du die Einwilligungen, die über den Tag Manager über den Consent Mode abgefragt werden.

Einstellung_Nutzereinwilligung

Im letzten Schritt klickst du jetzt auf den zweiten Bereich des Tags und zwar den Trigger und wählst dort den GA4 Opt-In Trigger aus, den wir zuvor angelegt haben. 

Zuletzt klickst du auf Speichern und hast damit deinen Tag erstellt. Für die Überprüfung der richtigen Funktionsweise, rufst du einmal deine Website auf und deaktivierst in den Cookie Einstellung die Einwilligung für Google Analytics. 

Prüfung der richtigen Umsetzung

Wir wollen jetzt im Vorschaumodus einmal vergleichen, wie die Events mit und ohne Opt-In aussehen. Hier lehnst du zunächst alle Cookies in deinem Cookie Banner ab. 

Im ersten Consent Event solltest du jetzt unter Consent alle Einträge als Denied sehen, da zu dem Zeitpunkt noch keine Einwilligung für diese Einwilligungsarten vorhanden war. Im zweiten Consent Eintrag, sind die Einwilligungen ebenfalls auf Denied, da keine Zustimmung gegeben ist. Da wir im Cookie Banner keine Einwilligung für Google Analytics 4 gegeben haben, sehen wir auch kein borlabs Event für Google Analytics (lediglich für die anderen Services die wir angebunden haben). 

In der Gesamtübersicht der Vorschaumodus, kann man sich jetzt ansehen, welche Tags bisher überhaupt gefeuert wurden oder eben nicht. Hier solltest du jetzt den Tag GA4 - Config & page_view unter Tags Not Fired sehen, also der Tag wurde bisher nicht gefeuert.

Tag not fired

Das ist ja ganz logisch, da wir ja im Cookie Banner Google Analytics nicht zugestimmt haben und wir den Tag so konfiguriert haben, dass er nur feuert, wenn wir Consent also Zustimmung gegeben haben. 

Wenn wir jetzt im Cookie Banner Google Analytics wieder zustimmen, erhält Google Analytics den Opt-In. Im Tag Manager Vorschau Modus sieht man direkt, dass zwei neue Einträge hinzugekommen sind. Und zwar wurde einmal der Consent gegeben für die jeweiligen Einwilligungsarten und über die Google Consent API wurde die Einwilligungen übertragen.  Der Statistikgruppe wurde also zugestimmt, daher wurden die drei Einwilligungsarten die wir zu Beginn definiert haben, auch auf Granted gesetzt. 

Granted_Consent

Das zweite was wir sehen, ist der Eintrag für borlabs-cookie-opt-in, also wird dieses Ereignis in den Datalayer reingepusht. Google Analytics hat hier den Opt-In erhalten und unter dem Punkt Tag sehen wir, dass der Tag GA4 - Config & page_view gefeuert wurde. Wir haben den Consent Mode somit jetzt in der Basic Mode Variante implementiert. 

Google Analytics in den Datalayer gepusht

Da wir im Cookie Banner also dem Tracking zugestimmt haben, wird jetzt der GA4 Config & page_view Tag gefeuert, wie wir in der Übersicht dazu sehen:

Das bedeutet: Ab jetzt trackt Google Analytics und du kannst mit deinen Analysen starten!